HK Business Solutions GmbH • Tel. 06897 - 99904-0 facebook twitter youtube xing login
  • Bild: Aktuelles
    Archiv

Kategorie: Forschung


HK Business Solutions erhält erneut Auszeichnung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft

Innovativ durch Forschung 2018 | 2019

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat die HK Business Solutions GmbH zum zweiten Mal nach 2016 mit dem Gütesiegel „Innovativ durch Forschung“ ausgezeichnet. Das Gütesiegel erhalten Unternehmen, bei denen Forschung und Innovation wichtige Bestandteile der Unternehmenspolitik sind.

In Deutschland gibt es rund 3,5 Millionen Unternehmen, von denen weniger als ein Prozent forscht. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, einer der größten privaten Wissenschaftsförderer in Deutschland, würdigt daher seit 2014 forschende Unternehmen für ihr besonderes Engagement und die Verantwortung, die sie für Staat und Gesellschaft übernehmen. Das Gütesiegel „Innovativ durch Forschung“ hat eine Gültigkeit von zwei Jahren.

Autor: HSchmitt um 10:29Uhr




Zwei Zeitschriftenbeiträge aus unseren Forschungsprojekten

In zwei Formaten des Verlags „Software & Support Media“ sind wir aktuell mit Artikeln aus unseren Forschungsprojekten Kommunikado und Abakus präsent:

Kommunikation mit Kunden: Sagen Sie mal …
Autoren: Michael Royar, Hartmut Schmitt und Stefan Tretter
erschienen in: Software und Support Media GmbH (Hrsg.): Business Technology 2018 (1), S. 48–54. Software & Support Media, Frankfurt am Main
mehr Informationen zum Heft: https://entwickler.de/business-technology-magazin/business-technology-1-18-579830287.html

Erfahrungsbasierte Aufwandsschätzung: Kalkulation mit der Abakus-Methode
Autoren: Axel Kalenborn, Michael Kläs und Hartmut Schmitt
erschienen in: Software und Support Media GmbH (Hrsg.): Windows Developer Ausgabe 2018 (4)
mehr Informationen zum Heft: https://entwickler.de/windows-developer-magazin/windows-developer-4-18-579830388.html

Autor: HSchmitt um 10:14Uhr




Erfahrungsbasierte Aufwandseinschätzung mit Abakus

Kalkulation mit der Abakus-Methode

Autoren: Axel Kalenborn, Michael Kläs, Hartmut Schmitt

Das Entwickler Magazin enthält in der aktuellen Ausgabe 2.18 einen Beitrag aus unserem Forschungsprojekt Abakus. In dem Beitrag stellen wir die Forschungsergebnisse vor, insbesondere eine neue Methode und ein neuartiges Tool zur Aufwands- und Kostenschätzung von Softwareprojekten.

Auf der Website des Entwickler Magazins steht eine Leseprobe zur Verfügung.
Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe: Entwickler Magazin 2.18 – „Einstieg in Go“

Autor: HSchmitt um 14:25Uhr




Kundenkommunikation im Mittelstand

Forschungsprojekt liefert Musterlösungen und Werkzeuge

Im Projekt Kommunikado wurde von 2016 bis 2017 erforscht, wie mittelständische Unternehmen bei ihrer Kundenkommunikation unterstützt werden können. Hierfür haben die Projektpartner neuartige interaktive Werkzeuge entwickelt und zahlreiche Musterlösungen dokumentiert. Die veröffentlichten Projektergebnisse können unter www.kommunikado.org/ergebnisse abgerufen werden.

Gute Kundenkommunikation ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen. Ausschlaggebend für das Gelingen dieser Kommunikation sind oft psychologische Faktoren. Herkömmliche Softwarelösungen, die Unternehmen beispielsweise beim Management ihrer Kundenbeziehungen oder Projekte unterstützen, berücksichtigen diese Faktoren allerdings nur unzureichend. Ziel des Projekts Kommunikado war es daher, Konzepte und interaktive Werkzeuge zu entwickeln, mit denen auch bestehende Lösungen erweitert werden können, um die Kundenkommunikation bewusster zu gestalten, Konflikten vorzubeugen und Negativtrends schneller zu erkennen.

Im Projekt wurde zunächst untersucht, welche psychologischen Bedürfnisse die am Kommunikationsprozess beteiligten Mitarbeiter und Kunden haben und welche Anwendungsfälle durch das Thema Kundenkommunikation betroffen sind. Anschließend wurden rund fünfzehn Lösungskonzepte entwickelt, beispielsweise ein Akquisemanager, ein Kommunikationsmanager und ein Teambuilder. Eine Auswahl dieser Konzepte wurde technisch implementiert und in einer neunmonatigen Fallstudie evaluiert. Die Ergebnisse dieser Evaluation sind vielsprechend, beispielsweise ist die von den Mitarbeitern dokumentierte Kommunikationsqualität im Untersuchungszeitraum stetig angestiegen. Die Projektergebnisse, die unter anderem Studienberichte, prototypische Konzepte und Musterlösungen umfassen, stehen auf der Projektwebsite kostenlos als Downloads zur Verfügung.

Kommunikado ist Teil der Maßnahme „KMU-innovativ: IKT“, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Das Konsortium des Projekts (Förderkennzeichen: 01IS15040) besteht aus den Unternehmen HK Business Solutions, Custom Interactions und eXirius IT Dienstleistungen sowie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Mehr Informationen zum Forschungsprojekt Kommunikado unter: www.kommunikado.org

Diese Pressemitteilung als Download:
(PDF) 2018-01 Kommunikado-Ergebnisse
(Word) 2018-01 Kommunikado-Ergebnisse

Pressekontakt:
Hartmut Schmitt
HK Business Solutions GmbH
Mellinweg 20
66280 Sulzbach
Telefon: +49 6897 99904-24
E-Mail: hartmut.schmitt@hk-bs.de
Internet: www.hk-bs.de

Autor: HSchmitt um 09:59Uhr




Softwareprojekte besser schätzen

Forschungsprojekt erarbeitet Methode und Werkzeugunterstützung

In dem Projekt Abakus wurde von 2016 bis 2017 erforscht, wie die Aufwands- und Kostenschätzung von Softwareentwicklungsprojekten verbessert werden kann. Die Projektpartner haben ein neues Schätzverfahren und ein Werkzeug zur Kalkulation von Softwareprojekten entwickelt und in einer Studie evaluiert. Zielgruppe des Projekts sind insbesondere kleine und mittelgroße Unternehmen der IT-Branche.

Bislang gibt es kein etabliertes Verfahren, mit dem kleinere IT-Firmen einfach, aber trotzdem zuverlässig und nachvollziehbar ihre Softwareprojekte kalkulieren können. In der Folge kommt es sehr oft zu Fehlschätzungen. Die benötigten Aufwände werden entweder zu niedrig angesetzt, wodurch die Projekte unrentabel werden, oder die veranschlagten Kosten sind zu hoch und die Angebote damit nicht konkurrenzfähig.

Dem Verfahren, das die Partner in Abakus entwickelt haben, liegt eine eigens konzipierte Wissensdatenbank zugrunde. Hier legt der Anwender Daten zu bereits abgeschlossenen Projekten ab, beispielsweise Beschreibungen der umgesetzten Funktionen, angefallene Personalaufwände und Informationen zum Projektkontext. Bei der Kalkulation eines neuen Projekts zieht das Schätzwerkzeug die Daten aus ähnlichen Projekten heran – ein lernendes System also, dessen Schätzungen mit jedem weiteren Projekt besser werden. Das Ergebnis ist eine strukturierte, nachvollziehbare Aufstellung aller Projektaufwände, die der Anwender bei Bedarf noch anpassen kann. Sowohl die Abakus-Methode mitsamt Werkzeug als auch die Schätzergebnisse aus mehreren Pilotprojekten wurden einem mehrstufigen Evaluationsverfahren unterzogen, jeweils mit vielsprechenden Ergebnissen.

Abakus ist Teil der Maßnahme „KMU-innovativ: IKT“, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Das Konsortium des Projekts (Förderkennzeichen: 01IS15050) besteht aus den Unternehmen ICT Solutions, [site]VERTREIBER, HK Business Solutions, Insiders Technologies und OSSENO Software sowie der Universität Trier und dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE. Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Diese Pressemitteilung als Download:
(PDF) 2018-01 Abakus-Ergebnisse
(Word) 2018-01 Abakus-Ergebnisse

Pressekontakt:
Hartmut Schmitt
HK Business Solutions GmbH
Mellinweg 20
66280 Sulzbach
Telefon: +49 6897 99904-24
E-Mail: hartmut.schmitt@hk-bs.de
Internet: www.hk-bs.de

Autor: HSchmitt um 11:28Uhr




Kommunikation in Projekten

HKBS präsentierte in zwei Vorträgen aktuelle Forschungsergebnisse

In zwei Vortragsveranstaltungen hat die HK Business Solutions kürzlich Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt Kommunikado – Unterstützung der Unternehmenskommunikation und Kundenbeziehungen von KMU durch interaktive Produkte präsentiert. In Kommunikado erforscht die HKBS seit Anfang 2016 gemeinsam mit drei Partnern, wie kleine und mittlere Unternehmen bei der bewussten und kompetenten Gestaltung ihrer Unternehmenskommunikation und Kundenbeziehungen unterstützt werden können.

Am 11. Oktober fand im MARTINIS in Göttelborn das 67. Treffen der Regionalgruppe Saarbrücken der Gesellschaft für Projektmanagement statt. Im Vortrag „Innovative Ansätze zur technischen Unterstützung der Kommunikation in Projekten“ stellten alle Kommunikado-Partner ihre inhaltlichen Schwerpunkte der Projektarbeit vor, von den Erkenntnissen der Bedarf- und Anforderungsanalyse über den Prozess der Lösungskonzeption und Beispielimplementierungen bis zur Evaluation und Durchführung von Forschungsstudien. Die Teilnehmer erhielten so einen umfassenden Einblick in die Vorgehensweise und die Projektergebnisse von Kommunikado.

In Nürnberg fand vom 24. bis 25. Oktober 2017 das 34. Internationale PM Forum statt, der führende europäische Fachkongress für Projektmanagement. Auch hier gaben die Kommunikado-Partner HKBS und eXirius IT Dienstleistungen einen Überblick über das Gesamtprojekt und diskutierten die Kommunikado-Ergebnisse mit den rund 50 Vortragsbesuchern. Beim PM Forum treffen sich jedes Jahr rund 1.000 Projektmanagerinnen und Projektmanager sowie 50 Sponsoren und Aussteller.

Autor: HSchmitt um 12:12Uhr




Vortragsveranstaltung: Innovative Ansätze zur technischen Unterstützung der Kommunikation in Projekten

Am Mittwoch, 11.10.2017, um 18.30 Uhr findet im MARTINIS, Hauptstraße 91 in 66287 Göttelborn das Regionaltreffen der GPM (Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement) statt. Die HK Business Solutions lädt Sie herzlich zu dieser kostenfreien Veranstaltung ein. Lediglich eine Anmeldung bei XING oder per e-Mail ist erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag sind alle Teilnehmer zu einem Imbiss eingeladen.

Gute Kommunikation ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren in Projekten – kommt es innerhalb dieser Kommunikation zu Störungen und Konflikten, so ist dies oft die Ursache dafür, dass Vorhaben trotz fachlicher Kompetenz fehlschlagen. Folgerichtig wird schlechte Kommunikation in zahlreichen Studien als Hauptgrund für das Scheitern von Projekten angegeben. IT-Lösungen, die hier Unterstützung bieten könnten, z. B. Softwareprodukte für das Projektmanagement oder Kundenbeziehungsmanagement, helfen dem Anwender in erster Linie beim effizienten Erledigen von Aufgaben, beispielsweise beim Verwalten von Projektressourcen oder Kundendaten. Psychologische Faktoren, die für den erfolgreichen Projektverlauf letztlich oft entscheidend sind, bleiben dagegen meist unberücksichtigt.

Das Forschungsprojekt Kommunikado erweitert diese Sichtweise, indem es die Menschen hinter den Daten in die Betrachtung miteinbezieht. Es nutzt hierfür die Möglichkeiten interaktiver Tools, mit denen PM- und CRM-Systeme erweitert werden können. Diese Tools ermöglichen den Anwendern einen besseren faktenbasierten Blick auf die bisherige Entwicklung der Projektkommunikation (z. B. genutzte Kanäle, Intensität der Kommunikation, Bewertung des Verlaufs und der Gesprächsatmosphäre von Terminen, Telefonaten etc.). Zusätzlich gewähren die Tools Einsichten auf psychologischer Beziehungsebene. Hierdurch wird vor allem kleinen und mittleren Unternehmen eine bewusstere und kompetentere Gestaltung der (Projekt-)Kommunikation ermöglicht. Im Rahmen des Kommunikado-Projekts wurden die Bedürfnisse der am Kommunikationsprozess Beteiligten ermittelt. Darauf aufbauend wurden verschiedene Lösungskonzepte und interaktive Werkzeuge konzipiert, implementiert und im Unternehmenskontext evaluiert. Im Vortrag werden diese Ergebnisse vorgestellt.

Referenten

Der Vortrag wird gestaltet vom Projektkonsortium des Forschungsprojekts „Kommunikado – Unterstützung der Unternehmenskommunikation und Kundenbeziehungen von KMU durch interaktive Produkte“. Das Konsortium besteht aus den saarländischen Unternehmen HK Business Solutions und eXirius IT Dienstleistungen sowie Custom Interactions aus Darmstadt und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das zweijährige Projekt KOMMUNIKADO im Rahmen der Maßnahme „KMU-innovativ: IKT“ (Förderkennzeichen: 01IS15040). Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Autor: HSchmitt um 13:58Uhr




Zwei Zeitschriftenbeiträge bei Software & Support Media

Mit Artikeln aus unseren Forschungsprojekten sind wir aktuell in zwei Formaten des Verlags „Software & Support Media“ präsent:

Messbar mehr Qualität: Optimierte Agilität durch Best Practices
Autoren: Hartmut Schmitt, Dominik Rost, Andreas Maier
erschienen in Entwickler Magazin Spezial 12. Software & Support Media, Frankfurt am Main
mehr Informationen zum Heft: https://entwickler.de/entwickler-magazin/entwickler-magazin-spezial-vol-12-agile-579798699.html

Die Kunden erreichen: Lösungskonzepte für die Business-to-Business-Kommunikation
Autoren: Benjamin Franz, Hartmut Schmitt, Stefan Tretter
Business Technology 2017 (2). Software & Support Media, Frankfurt am Main
mehr Informationen zum Heft: https://jaxenter.de/ausgaben/business-technology-2-17

Autor: HSchmitt um 14:05Uhr




Sicherheitsfeatures von Unternehmenssoftware nutzerfreundlich gestalten

Forschungsprojekt unterstützt KMU bei Neuentwicklung und Anschaffung

Die Sicherheit von betrieblicher Software hängt wesentlich von ihrer Benutzerfreundlichkeit ab. Damit kleine und mittlere Unternehmen (KMU) diesen Aspekt bei der Neuentwicklung und Anschaffung besser berücksichtigen können, bietet das Forschungsprojekt „USecureD – Usable Security by Design“ eine kostenlose Sammlung von Werkzeugen für die bessere Gebrauchstauglichkeit von Sicherheitsmechanismen in Software an. Die Projektpartner HK Business Solutions und TH Köln stellen dabei methodische Grundlagen, bewährte Musterlösungen und geeignete Werkzeuge zur Verfügung. Die Datenbank kann unter https://plattform.usecured.de abgerufen werden.

„Auch gut gesicherte Software kann ein Sicherheitsrisiko sein, wenn sie nicht benutzerfreundlich designt ist. Denn dann versuchen die Anwenderinnen und Anwender, die Schutzmechanismen zu ignorieren oder zu umgehen. In unserem Forschungsprojekt haben wir die Erkenntnisse wissenschaftlicher Studien zusammengestellt und aufbereitet und unterstützen Mittelständler so dabei, diese Sicherheitsprobleme zu identifizieren und zu beheben“, erläutert Prof. Dr. Luigi Lo Iacono von der Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik der TH Köln. „In unserer Datenbank wird das Wissen der Wissenschafts-Community gesammelt und erstmals auf einer deutschsprachigen Plattform anwenderfreundlich veröffentlicht. Alle Werkzeuge sind so aufbereitet, dass sie einfach und widerspruchsfrei in bestehende Prozesse integriert werden können“, ergänzt USecureD-Projektleiter Hartmut Schmitt von HK Business Solutions.

Unterstützung bei der Neuentwicklung

Möchten kleine und mittlere Unternehmen Software neu entwickeln, können sie in der Datenbank auf eine umfassende Werkzeugsammlung zur gebrauchstauglichen Ausgestaltung von Sicherheitsmechanismen zurückgreifen. Als Basis haben die Projektpartner Prinzipien aufgestellt; allgemeine Grundsätze für die Entwicklung und Implementierung von Sicherheitsmechanismen in Software. Zudem gibt es Richtlinien, die beschreiben, wie diese Prinzipien im Detail umgesetzt werden können. Auch bewährte Musterlösungen, sogenannte Patterns, für immer wieder auftretende Probleme können eingesehen und direkt in die eigene Entwicklung übernommen werden.

Anforderungen bei Anschaffungen definieren

Vor der Neuanschaffung einer Software sollten Mittelständler die relevanten Sicherheitsfeatures und Fragen zur Gebrauchstauglichkeit mit den Softwareherstellern abstimmen. Das Projekt USecureD unterstützt sie bei dieser Entscheidungsfindung. So können über die Plattform Checklisten mit den relevanten Kriterien zusammengestellt und direkt an die in Frage kommenden Zulieferer versendet werden. Die Herstellerantworten werden dann in einem übersichtlichen Auswertungstool gegenübergestellt.
Das Projekt USecureD ist Teil der Förderinitiative „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.

Diese Pressemitteilung als Download:
(PDF) 2017-05 USecureD-Ergebnisse
(Word) 2017-05 USecureD-Ergebnisse

Pressekontakt:
Hartmut Schmitt
HK Business Solutions GmbH
Mellinweg 20
66280 Sulzbach
Telefon: +49 6897 99904-24
Telefax: +49 6897 99904-10
E-Mail: hartmut.schmitt@hk-bs.de
Internet: www.hk-bs.de

Autor: HSchmitt um 10:50Uhr




HKBS-Vortrag beim 15. Deutschen IT-Sicherheitskongress

15. Deutscher IT-Sicherheitskongress,  16.–18. Mai 2017, Stadthalle Bonn-Bad Godesberg

Donnerstag, 18. Mai 2017, Track: Benutzbare sichere IT-Systeme und Sicherheitsmonitoring in kryptographisch geschützten Systemen
Usable Security by Design: Unterstützung für kleine und mittlere Softwarehersteller in frühen Phasen der Produktentwicklung
Referent: Hartmut Schmitt, HK Business Solutions GmbH

Damit IT-gestützte Produkte und Systeme vor unbefugter oder missbräuchlicher Nutzung wirksam geschützt sind, müssen sie mit Sicherheitsfunktionen ausgestattet sein, die benutzerfreundlich sind. Hierfür sind seitens der Entwickler sowohl Security- als auch Usabilitykenntnisse erforderlich. Da insbesondere Entwickler in kleinen und mittleteren Unternehmen (KMU) oft nicht über tiefer gehende Kenntnisse in beiden Bereichen verfügen, bedürfen sie einer Unterstützung, z.B. in Form geeigneter Methoden und Werkzeuge. In diesem Beitrag werden ein Lösungsweg und eine Werkzeugsammlung vorgestellt, die Entwicklern in KMU dabei helfen, auf systematische Weise digitale Produkte und Systeme mit dem Qualitätsmerkmal Usable Security herzustellen.

Mehr Informationen (inkl. Programm und Anmeldung): 15. Deutscher IT-Sicherheitskongress

Autor: HSchmitt um 15:23Uhr




« Ältere Einträge